Damit auch die Ärmsten der Armen in die Schule gehen können

Seit Sr. Emmanuelle zu den MüllsammlerInnen gezogen ist, hat sich dort viel getan. Damals gingen die Kinder nicht zur Schule. Sie mussten dabei helfen, Geld zu verdienen und viele starben früh an Krankheiten. Heute gehen fast alle Kinder zu Schule und inzwischen wissen die Eltern den Schulbesuch zu unterstützen und zu fördern. Allerdings gibt es noch immer viele, die es sich eigentlich nicht leisten können, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Daher hat uns Sr. Sara im Jahr 2008 eine Handvoll Kinder anvertraut, für die wir Pateneltern gesucht haben. Mit 170,- Euro ermöglichen sie den Kindern den Schulbesuch für ein Jahr. Der Beitrag beinhaltet das Schulgeld, Geld für zwei Garnituren Schuluniform, Schulmaterial, bei Bedarf warmes Essen und ein kleines Geschenk zu Weihnachten und zu Ostern. Weil sich so viele Menschen in Österreich bereit erklärt haben, ein oder mehrere Kinder zu unterstützen, können inzwischen 180 Kinder am Mokattam die Schule besuchen, deren Eltern zu arm sind, das Schulgeld zu bezahlen. Viele Kinder konnten dank der Patenschaften sogar schon die Schule abschließen und können nun selbstbewusst und gut ausgebildet in ihr Berufsleben starten.

Wie zum Beispiel
Romany, ein Müllsammlerkind aus Mokattam, hat die Schule absolviert, eine Ausbildung zum Sportlehrer gemacht und betreut jetzt ehrenamtlich den Freizeitklub. Er, sowie die Pharmazeutin Mariam, die Sekretärin Eriny oder die IT- Expertin Marina, wohnen nach wie vor im Müllsammlerviertle und pendeln zur Arbeit in andere Teile Kairos.

Rimonda, Chirurgin und ehemaliges Müllsammlerkind, meint: „Den Ort, an dem du geboren wirst, kannst du dir nicht aussuchen. Aber du kannst wählen, wohin du gehst.“

Wenn Sie Interesse haben, einem Kind in Kairo den Schulbesuch zu ermöglichen, freuen wir uns über eine Nachricht!

 

Frau Waltraud Liebich
Telefonnummer: 0676 880 152 38 oder ein Email an die Adresse: hilfswerk.emm@caritas-steiermark.at