Das Hilfswerk-Team in Österreich

Seit der Gründung im Jahr 1979 leitete Hannelore Bayer das Hilfswerk Sr. Emmanuelle mit viel Liebe und Engagement. Ihrem unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass die Zahl der SpenderInnen stetig gewachsen ist und inzwischen Menschen in ganz Österreich und im Ausland das Hilfswerk Sr. Emmanuelle unterstützen. Im Jahr 2014 war es für Frau Bayer an der Zeit, die Leitung des Hilfswerks aus gesundheitlichen Gründen aufzugeben. Inzwischen kümmert sich ein kleines Team um die Kommunikation mit den SpenderInnen und deren Betreuung, sowie um die Organisation von Veranstaltungen und alle anderen Arbeiten, die im Zusammenhang mit dem Hilfswerk anfallen.

Waltraud Liebich vertritt das Hilfswerk als Sprecherin. Auch sie engagiert sich schon seit Beginn für die Arbeit Sr. Emmanuelles. Ihre Französischkenntnisse ermöglichen eine reibungslose Kommunikation mit Sr. Sara. Frau Liebich war im Dezember 2014 auf Besuch bei Sr. Sara in den Müllvierteln und im Nordsudan. Im Juni 2015 besuchte sie Dr. Betram Kuol um sich ein Bild von den Verhältnissen im Südsudan machen zu können. Weitere Besuche folgten 2017 in Ägypten und 2019 im Südsudan.

Doch auch außerhalb von Graz setzen sich Menschen tatkräftig für das Hilfswerk ein. So zum Beispiel Anna und Wendelin Huber aus Dornbirn, die seit vielen Jahren das Hilfswerk Sr Emmanuelle in Vorarlberg führen.

Waltraud Liebich mit den Schwetsern Sara (links) und Takhla (rechts).

Hannelore Bayer (links) mit Sr. Sara.

Anna und Wendelin Huber vom Hilfswerk Sr. Emmanuelle in Vorarlberg.

Elisabeth Hartl, Projektkoordinatorin bei der Caritas Steiermark.