Hilfswerk Sr. Emmanuelle für Ägypten, Sudan und Südsudan

Opération Orange

Der Franzose Jean Sage war der erste Europäer, der Schwester Emmanuelle 1974 am Mokattam besucht hat. Zu dieser Zeit hatte die 65-Jährige schon drei Jahre mit den rund 4 500 MüllsammlerInnen zusammengelebt. Der Verein wurde 1989 gegründet, nachdem Schwester Emmanuelle eine besondere Bitte geäußert hatte: Die Kinder in den Müllvierteln hatten so wenig zu Essen, dass sie sich nur schwer konzentrieren konnten. Daher bat Schwester Emmanuelle um Unterstützung, um jedem Kind täglich eine Orange geben zu können. So erhielt der Verein den Namen Opération Orange.


Erfahren Sie mehr auf der Homepage: http://www.operation-orange.org/

A.S.A.S.E.

Auch in der Schweiz hat Schwester Emmanuelle viele UnterstützerInnen gefunden.

Der Verein A.S.A.S.E. (Association Suisse des Amis de Soeur Emmanuelle) wurde 1979 gegründet, um ebenfalls die Müllsammlerviertel zu unterstützen. Seit 1986 widmet er sich vorwiegend Hilfsprojekten im Südsudan und seit 1996 ist der Verein auch in Haiti tätig.

Erfahren Sie mehr auf der Homepage: http://www.asase.org/de/